Rechtsanwalt Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht

Rechtsanwalt Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht
Anwalt Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht

Das Arbeitsrecht, Mietrecht und Verkehrsrecht sind die Schwerpunkte der Rechtsberatung und Rechtsvertretung unserer Rechtsanwaltskanzlei im Zentrum von Leipzig. Rechtsanwalt Bach ist seit mehr als 20 Jahren als Anwalt in Leipzig tätig. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung als Rechtsanwälte und Fachanwälte auf unseren Rechtsgebieten.
Sie haben auf den folgenden Seiten die Möglichkeit mit uns in Kontakt zu treten oder sich über uns und unsere Arbeit zu informieren. Unsere Kanzlei bietet auf der Kontaktseite auch die Möglichkeit einfache Anfragen online durch einen Anwalt beantworten zu lassen. Wir sind Mitglieder in der Rechtsanwaltskammer Sachsen und im Deutschen Anwaltverein.
Sie können uns Montag bis Freitag 8.30-18.00 Uhr in unserer Kanzlei im Peterssteinweg 1 und telefonisch unter 0341 9839246 erreichen.

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Leipzig

Ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird meist benötigt, wenn das Arbeitsverhältnis durch Kündigung beendet wird. In diesem Fall muss durch den Anwalt innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung eine Kündigungsschutzklage erhoben werden. Aber auch bei ausbleibenden Lohnzahlungen wird häufig ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht beauftragt. Schließlich wird anwaltliche Beratung im Arbeitsrecht oft bei der Abgeltung von Überstunden durch Freistellung oder Bezahlung, in Anspruch genommen.
In arbeitsrechtlichen Fragen werden Sie in unserer Anwaltskanzlei hauptsächlich durch Rechtsanwalt Bach als Fachanwalt für Arbeitsrecht vertreten.

Rechtsanwalt Mietrecht Leipzig

Auch im Mietrecht wird häufig ein Rechtsanwalt beauftragt, wenn das Mietverhältnis gekündigt wird. Die häufigste Form der Kündigung im Mietrecht, ist die Kündigung des Mietverhältnisses wegen Zahlungsverzug. Ein Rechtsanwalt für Mietrecht wird hier im Rahmen der Räumungsklage benötigt.
Im Zusammenhang mit der Beendigung des Mietverhältnisses treten auch häufig Rechtsprobleme bei der Rückzahlung oder Verrechnung der Mietkaution auf, wo ein Anwalt im Mietrecht in Anspruch genommen wird.
Ein weiterer häufiger Streitpunkt im Mietrecht ist die jährliche Betriebskostenabrechnung. Ein Rechtsanwalt prüft die Betriebskostenabrechnung auf formelle und materielle Rechtmäßigkeit.
Schließlich wird ein Rechtsberater im Mietrecht bei Mängeln in der Mietwohnung und allen damit zusammenhängenden Fragen der Mietminderung und Mängelbeseitigung in Anspruch genommen. Der häufigste Fall der Mietminderung ist die Minderung der Miete wegen Schimmel und Feuchtigkeit in der Mietwohnung.
Im Mietrecht werden Sie in unserer Kanzlei in Leipzig von Rechtsanwalt Bach als Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht und von Rechtsanwalt Hoffmann beraten.

Rechtsanwalt Verkehrsrecht Leipzig

Ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht wird häufig in Anspruch genommen, wenn es nach einem Verkehrsunfall mit der Haftpflichtversicherung bei der Schadensabwicklung zu Problemen kommt. Dies betrifft den Bereich des Verkehrszivilrechts. Im Bereich des Verkehrsordnungswidrigkeitsrechts wird oft ein Anwalt für Verkehrsrecht benötigt, wenn ein Bußgeldbescheid z. B. wegen Geschwindigkeitsüberschreitung oder einem Rotlichtverstoß angefochten werden soll. Im Verkehrsverwaltungsrecht wird ein Rechtsvertreter bei allen Fragen der Erteilung oder Wiedererteilung des Führerscheins gebraucht. Schließlich wird ein Anwalt im Verkehrsstrafrecht benötigt, wenn ein Strafverfahren, etwa wegen einer Trunkenheitsfahrt oder einer Verkehrsunfallflucht droht.
Im Verkehrsrecht werden Sie in unserer Kanzlei in Leipzig von Rechtsanwalt Hoffmann vertreten.

Stellung des Rechtsanwalts in der Rechtspflege

Der Rechtsanwalt ist ein unabhängiges Organ der Rechtspflege (§ 1 BRAO). Damit ist im Wesentlichen gemeint, dass er seinen Beruf staatsunabhängig ausübt. Es ist also ausgeschlossen, dass er von einer staatlichen Seite eine Weisung erhält, wie er seinen Mandanten in einer bestimmten Rechtssache zu vertreten habe. Umgekehrt darf der Anwalt aber auch keine Bindungen eingehen, die seine Unabhängigkeit gefährden.
Zur Unabhängigkeit gehört auch die persönliche und fachliche Unabhängigkeit. Ein Anwalt darf also auch nicht in einem Angestelltenverhältnis dazu gezwungen werden, eine bestimmte Rechtsauffassung zu vertreten, die er für falsch hält.
Obwohl der Rechtsvertreter als Organ der Rechtspflege bezeichnet wird, ist er gleichwohl kein Teil der Justizbehörden. Vielmehr bezeichnet die Rechtspflege die Gesamtheit der der rechtsprechenden Gewalt zugewiesenen Tätigkeiten.
Durch die freie und unabhängige Tätigkeit des Anwalts als Organ der Rechtspflege soll sichergestellt werden, dass der Bürger sein Recht vor Gerichten und Behörden durchsetzen kann. Der Rechtsbeistand soll Garant für die Durchsetzung des rechtlichen Gehörs des Bürgers sein. Dies geschieht, indem er seinen Mandanten vor Gerichten und Behörden vertritt, aber auch durch außergerichtlich beratende, vertragsgestaltende und konfliktvermeidende Tätigkeit, die bei uns hauptsächlich im Arbeitsrecht, Mietrecht und Verkehrsrecht stattfindet.

Recht auf Rechtsberatung und Rechtsvertretung und freie Anwaltswahl

Der Rechtsanwalt wird heutzutage nicht nur vor Gerichten und Behörden tätig, sondern erteilt auf allen Rechtsgebieten Rat. Bei uns findet dies vor allem im Arbeitsrecht, Mietrecht und Verkehrsrecht statt. Durch die vorsorgende Rechtsberatung sollen Streitigkeiten frühzeitig beigelegt und Prozesse vermieden werden.
In § 3 Abs. 2 BRAO ist das Recht der Anwälte, in Rechtsangelegenheiten aller Art vor Gerichten und Behörden aufzutreten, gesetzlich festgeschrieben.
Um den Anspruch einlösen zu können, Rechtsberater und Rechtsvertreter in allen Rechtsangelegenheiten zu sein, besteht eine regelmäßige Fortbildungspflicht (§ 43a Abs. 6 BRAO). Als Fachanwälte für Arbeitsrecht, Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht, haben wir eine weitergehende gesetzliche Verpflichtung zur regelmäßigen Fortbildung (§ 15 FAO).
Umgekehrt ist in § 3 Abs. 3 BRAO das Recht festgeschrieben, dass jeder das Recht hat, sich in Rechtsfragen durch einen Rechtsanwalt beraten und vertreten zu lassen. Dieses Recht beinhaltet auch, dass jeder das Recht hat, sich einen Rechtsvertreter seiner Wahl zu suchen. Allerdings kann das Recht auf freie Anwaltswahl gesetzlich eingeschränkt werden, wie das im Bereich der Pflichtverteidigung (§§ 140 ff. StPO) oder im Prozesskostenhilfeverfahren (§§ 114 ZPO) möglich ist. Hat aber der Rechtssuchende einen Anwalt seines Vertrauens beauftragt, ist diese Wahl zu respektieren.
Das Recht auf freie Anwaltswahl ist Voraussetzung einer geordneten Rechtspflege. Auf dieses Recht kann nicht vertraglich im Voraus verzichtet werden. Deshalb sind auch Bestimmungen in Verträgen mit Mietervereinen oder Rechtsschutzversicherungen unwirksam soweit diese vorschreiben, der Rechtssuchende habe z. B. im Mietrecht einen bestimmten Rechtsanwalt zu beauftragen. Allerdings ist der Haftpflichtversicherer im Verkehrszivilrecht befugt, für den Versicherer einen Prozessanwalt zu benennen, weil dieser das gesamte Prozessrisiko trägt.